Wirtschaft befürchtet Einschränkungen durch Sanktionen

Die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg befürchtet spürbare Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine und der beschlossenen Sanktionen für die Unternehmen der Region. “Es ist davon auszugehen, dass die Russland-Geschäfte der betroffenen Unternehmen nun deutlich erschwert werden”, teilte der Präsident der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB), Stefan Moschko, am Freitag mit. “Die nun beschlossenen Sanktionen bedeuten für die Wirtschaft Einschränkungen und weiter steigende Energiekosten in einem ohnehin schwierigen konjunkturellen Umfeld.”

Moschko sagte, der Verband erwarte, dass die Politik alles tue, damit die Versorgungssicherheit der Firmen mit Energie gewährleistet bleibe. Sie dürfe die Unternehmen mit den möglicherweise drastisch steigenden Kosten für Energie nicht alleine lassen. Den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg verurteilte der Verband. “Den Menschen in der Ukraine gilt unsere volle Solidarität”, so Moschko. “Wir unterstützten alle Maßnahmen der internationalen Gemeinschaft, auf diesen massiven Rechtsbruch schnellstmöglich und wirkungsvoll zu reagieren.”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein