Werbung an Bus-Scheibe: Land stellt Bedingung für Förderung

Das Land will bei der Förderung für das Anschaffen neuer Busse künftig darauf achten, dass die Seitenscheiben der Fahrzeuge nicht mit Werbefolien bedeckt sind. Auch bei perforierten Lochfolien könnten Fahrgäste nur noch eingeschränkt nach draußen schauen, teilte eine Sprecherin des baden-württembergischen Verkehrsministeriums am Dienstag in Stuttgart mit. Zuvor hatten mehrere Medien über die Pläne berichtet.

Mit dem Bekleben entstehe für Reisende der Eindruck, “wie in einer Höhle ohne Außensicht befördert zu werden”, hieß es weiter. Vom Land künftig geförderte Fahrzeuge sollen daher den seitlichen Scheibenbereich frei von Werbung halten. Die übrigen Seitenflächen sowie das gesamte Heck einschließlich der Rückfenster könnten hingegen als Werbefläche dienen.

Das Anschaffen neuer Busse, beispielsweise für den Linienverkehr, kann unter bestimmten Bedingungen vom Land unterstützt werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein