Dax erholt sich weiter

Der Dax setzt seinen Erholungsversuch von letzter Woche fort. Ob die positive Entwicklung längerfristig ist, entscheidet auch die Leitzinspolitik der Zentralbanken.

Der Dax kann seine Stabilisierung zu Wochenbeginn wohl fortsetzen. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex am Montag zweieinhalb Stunden vor Handelsbeginn 0,4 Prozent höher auf 12 912 Punkte. Damit läuft der zweite Erholungsversuch vom Tief seit November 2020 bei 12 390 Punkten, auf das der Dax Anfang Juli abgerutscht war.

Unerwartet robuste US-Einzelhandelsumsätze und niedrigere mittelfristige Inflationserwartungen in der Umfrage der Uni Michigan hätten die Risikofreude der Anleger wieder belebt, hieß es bei der Commerzbank. Entsprechend war die Wall Street deutlich erholt ins Wochenende gegangen. Die Erwartungen an den Zinsschritt der US-Notenbank Ende Juli sind laut der Commerzbank zuletzt deutlich milder geworden. Fest gerechnet werde zwar mit 0,75 Prozent, die Wahrscheinlichkeit eines 1-Prozent-Schritts sei aber deutlich gesunken.

Zunächst steht an diesem Donnerstag erst einmal die weitere Geldpolitik der Europäer im Fokus. Es wird erwartet, dass die EZB die geldpolitische Wende vollziehen und den Leitzins anheben wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein