12.6 C
München
Mittwoch, Mai 25, 2022

Aktueller Dax-Kurs: Aktienindex springt zum Wochenende über 14.000 Punkte

Muss lesen

Vorbörslich brach die Twitter-Aktie daraufhin um 25 Prozent ein, im Laufe des Tages pendelte sie sich bei einem Minus von mehr als acht Prozent ein. Es war der tiefste Stand seit Ende März, kurz vor dem Übernahmeangebot von Musk. Die zuletzt schwer gebeutelten Papiere von Tesla erholten sich dagegen um knapp fünf Prozent.

Dax dennoch weiter im Abwärtstrend

Auch andere europäische Börsen schnitten zum Wochenende gut ab. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone schloss 2,49 Prozent höher auf 3703,42 Punkte. An den Leitbörsen in Paris und London waren die Kursgewinne ähnlich hoch.

An den vergangenen Tagen unterlagen die weltweiten Börsen stärkeren Schwankungen, die einem Tauziehen glichen zwischen “Bullen und Bären”, also den Pessimisten und den Optimisten unter den Anlegern. Bei Rückschlägen wurde gekauft, bei Erholungen aber auch schnell wieder verkauft. Der Dax befindet sich weiterhin in einem übergeordneten Abwärtstrend. Kurzfristige Rally-Episoden mit Kursen über 14.000 Punkten schließt das nicht aus.

In der Berichtssaison wurde es vor dem Wochenende ruhiger. Im Blick standen noch die Resultate der Deutschen Telekom sowie vereinzelt von Unternehmen aus den hinteren Reihen. Nach der Tochter T-Mobile US erhöhte nun die Deutsche Telekom ebenfalls ihre Jahresziele. Laut Händlern überraschte dies aber nicht mehr wirklich. Nach einem mäßigen Auftakt legten die T-Aktien marktkonform um 2,1 Prozent zu. Als bester Dax-Wert gewannen die Aktien des Kochboxenversenders Hellofresh 9,3 Prozent.

Euro rutscht auf Wert von 2017

Mit plus 5,4 Prozent verzeichneten im MDax auch Carl Zeiss Meditec nach Vorlage von Geschäftszahlen relativ deutliche Kursgewinne. Im SDax der kleineren Börsentitel legten nach Zahlen Vitesco um 7,6 Prozent zu. Der Autozulieferer gab sich trotz eines absehbar schwierigen zweiten Quartals optimistisch.

Der Euro rutschte mit 1,0350 Dollar auf ein weiteres Tief seit Anfang 2017. Nach dem Börsenschluss wurden 1,0410 Dollar für die Gemeinschaftswährung gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,0385 (Donnerstag: 1,0408) Dollar festgesetzt, der Dollar damit 0,9629 (0,9608) Euro gekostet.

Am Anleihemarkt sank der Rentenindex Rex um 0,04 Prozent auf 136,71 Punkte. Die Umlaufrendite verharrte mit 0,74 Prozent auf ihrem Vortagswert. Der Bund-Future fiel nach einer mehrtägigen Rally um 0,73 Prozent auf 153,83 Punkte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten