12.6 C
München
Mittwoch, Mai 25, 2022

Aktien New York Schluss: Dow am Ende einer tristen Woche mit Gewinnen

Muss lesen

Für Aufsehen sorgte der Kursrutsch von Twitter. Die von Elon Musk vorübergehend ausgesetzte Übernahme des Online-Dienstes brockte der Twitter-Aktie einen Verlust von fast zehn Prozent ein. Sie fiel auf das Niveau von vor dem Übernahmeangebot zurück. Musk will nach eigener Aussage erst Berechnungen abwarten, dass Twitter-Accounts, hinter denen keine echten Nutzer steckten, tatsächlich weniger als fünf Prozent aller Accounts ausmachten. Er sei aber weiter an der Übernahme interessiert, betonte der Milliardär. Analysten vermuteten indes, Musk wolle lediglich den Kaufpreis drücken.

Dagegen ging es für die zuletzt schwer gebeutelten Tesla -Papiere um 5,7 Prozent nach oben. Die Titel des Elektroautobauers hatten über ein Viertel verloren, seitdem Musk Mitte April sein Interesse an Twitter öffentlich gemacht hatte.

Kräftige Kurserholungen erlebten die Aktien der in den vergangenen Wochen stark gefallenen Halbleiterhersteller. So zogen die Papiere von Nvidia und AMD jeweils um mehr als neun Prozent an. Im Dow Jones Industrial zählten mit Salesforce, Apple und Microsoft ebenfalls Tech-Titel zu den größten Gewinnern.

Boeing setzten sich zwischenzeitlich mit mehr als sechs Prozent Plus an die Spitze des Dow. Zuletzt betrug das Plus nur noch 3,3 Prozent. Händler verwiesen auf einen Bericht, demzufolge die US-Bundesluftfahrtbehörde FAA die von Boeing eingereichten Dokumente für eine Wiederaufnahme der Auslieferungen des Dreamliner 787 als unzureichend bezeichnet.

Die Aktionäre von Robinhood <US7707001027 > konnten sich über einen Kurssprung von fast 25 Prozent nach oben freuen, nachdem bekannt geworden war, dass sich Sam Bankman-Fried – Chef der Kryptowährungsbörse FTX – mit 7,6 Prozent an dem Online-Broker beteiligt hat.

Der Euro fiel vor dem Wochenende mit 1,0350 US-Dollar auf ein weiteres Tief seit 2017 und pendelte zuletzt um die Marke von 1,04 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0385 (Donnerstag: 1,0408) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,ß629 (0,9608) Euro gekostet.

Nach den Gewinnen der US-Staatsanleihen im Verlauf der Woche zeigten diese am Freitag Schwäche. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,72 Prozent auf 119,14 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere stieg im Gegenzug auf 2,94 Prozent./bek/he
— Von Benjamin Krieger, dpa-AFX —

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten