Warum die Queen zu Ehren von Prinz Philip Dunkelgrün trug

Es fiel durchaus auf: Queen Elizabeth II. und andere Royals trugen beim Gedenkgottesdienst für Prinz Philip ein dunkles Grün. Die Farbwahl der Outfits hat einen bestimmten Grund.

Foto-Serie mit 15 Bildern

Queen Elizabeth II. ehrte ihren verstorbenen Ehemann Prinz Philip am Dienstag bei einem Gedenkgottesdienst. Die Zeremonie für den Herzog von Edinburgh, der im April 2021 mit 99 Jahren gestorben war, fand in Anwesenheit der Royal Family – samt Prinz Andrew – sowie zahlreicher europäischer Adeliger statt. 

Die 95-jährige Monarchin ehrte den Mann, mit dem sie 73 Jahre verheiratet war, unter anderem durch die Farbwahl ihres Outfits. Mehrere Anwesende, darunter ihre Tochter Prinzessin Anne, Schwiegertochter Herzogin Camilla und geladene Gäste wie Spaniens Königin Letizia von Spanien, trugen ebenfalls den speziellen Grünton, wie Sie in unserer Fotoshow sehen können.

Bei dem Grün handelt es sich um die Farbe der offiziellen Garderobe von Prinz Philip. Sie ist als “Edinburgh-Grün” bekannt und wurde für die Uniformen des Personals und für Privatfahrzeuge verwendet. Ein grüner Land Rover wurde auch für den Transport des Sarges von Prinz Philip bei seiner Trauerfeier im April 2021 verwendet.

Die Brosche war ein Geschenk von Philip

Queen Elizabeth II. trug zudem eine Brosche mit recycelten Rubinen. Diese hatte ihr Prinz Philip laut der britischen Zeitung “Daily Mail” im Jahr 1966 geschenkt. Die Monarchin trug sie auf den Fotos zum 70. Hochzeitstag 2017. Auch bei diversen Weihnachtsansprachen hat die Queen das Schmuckstück dem Bericht zufolge bereits getragen.

Königin Elizabeth und Prinz Philip: Das royale Ehepaar feierte 2017 seinen 70. Hochzeitstag. (Quelle: dpa)

Elizabeth II. schlossen sich viele Mitglieder der königlichen Familie an. Darunter etwa Prinz William und Herzogin Kate, die ihre ältesten Kinder Prinz George und Prinzessin Charlotte mitbrachten, um ihren Urgroßvater zu ehren. Auch nicht fehlen durften Thronfolger Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla.

Zu ihrem Platz wurde die Queen von ihrem in Ungnade gefallenen Sohn Prinz Andrew geleitet – ein unmissverständliches Zeichen der 95-Jährigen. Prinz Edward, die Prinzessinnen Beatrice und Eugenie sowie Zara Philips und ihre Familie waren ebenfalls vor Ort. Nicht mit dabei waren Prinz Harry und Herzogin Meghan, die sich vom Königshaus abgewandt haben und in den USA leben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein