Jetzt wird die “Lindenstraße” abgerissen

Das war es wohl endgültig. Zwar lief die letzte Folge der “Lindenstraße” am 29. März 2020 über die Bildschirme, doch die Kulisse der Serie stand weiterhin. Nun wird auch dieses letzte Stück TV-Geschichte abgerissen.

Foto-Serie mit 26 Bildern

Diese Serie war ein Vorreiter im deutschen Fernsehen. Vom 8. Dezember 1985 bis zum 29. März 2020 begeisterte die “Lindenstraße” ein Millionenpublikum. Es wurden Themen wie Homosexualität, Rechtsruck, häusliche Gewalt, aber auch das ganz normale Leben thematisiert. Und alles wurde im großen Fernsehstudio samt großer Kulisse produziert. Doch genau diese wird zwei Jahre nach der letzten Ausstrahlung einer neuen Folge abgerissen.

Abrissarbeiten dauern bis Ende April

“Lindenstraße”: Bagger reißen die Filmkulissen auf dem WDR-Gelände in Köln-Bocklemünd ab. (Quelle: Ludolf Dahmen/WDR/dpa)

Zwei Jahre nach dem Ende der ARD-Serie sind auf dem Produktionsgelände in Köln-Bocklemünd die Bagger angerückt und brechen die Außenkulisse vollständig ab. Das Haus, in dem unter anderem Mutter Beimer wohnte, ist bereits verschwunden. Bis Ende April sollen die Abrissarbeiten nach Angaben einer WDR-Sprecherin beendet sein.

Mehr als 30 Jahre lang war der aufgebaute Straßenzug mit Wohnhäusern, Supermarkt, Café Bayer und Restaurant Akropolis für Fans der Serie ein vertrauter Anblick. Für die Abrissarbeiten wurden die aus Beton oder Holz bestehenden Bauten zunächst entkernt. Fassadenverkleidungen, Fenster und Firmenschilder wurden abgebaut und entsorgt.

Das soll mit dem Areal geschehen

Die Wohnungen, in denen sich so ziemlich alle Dramen des Lebens abspielten, befanden sich in Wirklichkeit jedoch in einer großen Halle und sind schon lange abgebaut. Einige Teile der Innenkulissen stehen in Museen. Helga Beimers Küche zum Beispiel ist im Bonner Haus der Geschichte zu sehen.

Vor einigen Wochen startete nun auch der Abriss der Außenkulissen. Darin hatten sich Mauersegler, Haussperlinge und Fledermäuse eingenistet, die aber kurz vor Beginn der Arbeiten nicht mehr da gewesen seien, sagte die Sprecherin. Auf der Grünfläche, die auf dem “Lindenstraße”-Areal entstehen soll, will der WDR ein Artenschutz-Haus als Ersatzwohnraum für die Tiere aufstellen. 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein