Helene Fischer erstmals wieder auf der Bühne

Im Dezember wurde sie zum ersten Mal Mama. Drei Monate später zeigt sich Helene Fischer erstmals wieder in der Öffentlichkeit. Die Schlagersängerin meldet sich zurück aus der Babypause – und zeigt dabei Solidarität für die Ukraine.

Foto-Serie mit 12 Bildern

Lange war es ruhig um Helene Fischer: Die Musikerin hatte im Dezember ihr erstes Kind zur Welt gebracht. Seitdem war die 37-Jährige wie vom Erdboden verschluck. Weder im Fernsehen war sie zu sehen, noch postete die Sängerin auf Instagram.

Doch jetzt, drei Monate nach der Geburt, meldet sich Helene Fischer zurück. Die “Atemlos”-Interpretin stand am Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr beim “SnowpenAir”-Festival vor etwa 11.000 Menschen in der Schweiz auf der Bühne.

“Mir bricht es das Herz”

Für ihren ersten Auftritt nach der Babypause entschied sich die Musikerin für ein rockiges Outfit in Schwarz. Sie trug eine schwarze Bluse, eine farblich passende Schlaghose und rundete den Look mit einer Lederjacke ab. Dazu kombinierte sie eine dunkle Sonnenbrille. Ihre langen Haare ließ sie offen.

Helene Fischer kam in einem Look komplett in Schwarz. (Quelle: Philipp Schmidli/Getty Images)

An ihrer Bluse steckte eine Schleife in den Nationalfarben der Ukraine – als Zeichen der Solidarität. In den vergangenen Wochen hatten sich Fans immer wieder gewünscht, dass sich auch die 37-Jährige zu der aktuellen Lage in der Ukraine äußert, denn die Musikerin hat russische Wurzeln. Sie wurde 1984 in Russland geboren, wanderte mit ihrer Familie im Alter von vier Jahren aus.

An ihrer Bluse steckt eine Schleife in den Nationalfarben der Ukraine. (Quelle: Philipp Schmidli/Getty Images)An ihrer Bluse steckt eine Schleife in den Nationalfarben der Ukraine. (Quelle: Philipp Schmidli/Getty Images)

Im Interview mit der “Bild”-Zeitung vor ihrem Auftritt sagte sie nun: “Ich habe lange nachgedacht, ob ich in dieser schwierigen Zeit überhaupt auftreten soll. Mir bricht es das Herz, jeden Tag diese schrecklichen Bilder zu sehen. Menschen sterben zu sehen in diesem furchtbaren Krieg.” Dann bezog die Schlagersängerin erstmals klar Stellung: “Ich verabscheue es zutiefst, was da vor sich geht. Vor allem diesen einen Menschen, der das zu verantworten hat.”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein