Edith Stehfest freut sich über “Systemsprenger”

Eric Stehfest weigerte sich, für sein Camp in die Dschungelprüfung zu gehen. Er wollte kein “Fressen” für Leute erspielen, die ihn nicht mögen. Nun meldet sich seine Frau Edith und die freut sich über den Support von “Systemsprengern”, den sie erhalten habe.

Foto-Serie mit 12 Bildern

Das gab es noch nie. Natürlich hat der eine oder andere Dschungel-Promi mal eine Prüfung nicht bestreiten wollen, weil das Essen zu ekelig oder die Angst zu groß war. Aber Eric Stehfest trat am Sonntagabend seine Dschungelprüfung nicht an, obwohl er Lust darauf hatte. Begründung: Das Camp mag ihn nicht, er mag sie nicht, warum sollte er sich also für sie und ihr Essen anstrengen? Klingt komisch, war aber so. Seine Frau Edith Stehfest hat sich nun auch zu dem Dschungelcamp-Skandal geäußert. Sie ist erfreut, dass ihr viele Menschen schreiben, die Eric recht geben.

“Ihr seid wie wir”

In einer Instagram-Story sagt die Ehefrau des ehemaligen GZSZ-Darstellers: “Ich geb’s zu, ich hatte Bammel meine Nachrichten zu öffnen, weil ich nicht wusste, was mich nach gestern erwartet. Ihr seid so verrückt. Es ist eigentlich durchweg nur Support da. Das zeigt, ihr seid wie wir.”

Und was das bedeutet, erläutert Edith prompt: “Ihr seid alle Systemsprenger, Menschen, die sich nicht in der Mitte der Gesellschaft sehen. Ihr seid auch Menschen, deren Herzen im eigenen Takt schlagen.” Erics Fans würden ihr aktuell viel Kraft geben.

Viel Kritik bei Twitter

Bei Twitter hingegen gibt es dann doch etwas Gegenwind:

Nach dem Monolog von Eric fragt ein User die Community: “Was haben Eric Stehfest und die Impfgegner gemeinsam?” Eine Antwort liefert er allerdings nicht. Jemand anderes meint: “Unter dem Hashtag Eric Stehfest ist gerade eine große Welle Telegrammis (Nachrichten beim Messenger Telegram, Anm. d. Red.) dazugekommen. Komisch.” Das ist wohl eine Anspielung auf den umstrittenen Nachrichtendienst, wo sich viele Verschwörungstheoretiker untereinander austauschen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein