19.5 C
München
Montag, Mai 23, 2022

Beliebter Messenger erlaubt jetzt Wechsel der Rufnummer

Muss lesen

Whatsapp-Konkurrent Signal bekommt eine Funktion, mit der Nutzer ihre Telefonnummer auch nach der Registrierung ändern können. Dadurch gehen Unterhaltungen nicht verloren.

Der Messenger Signal erlaubt jetzt einen Wechsel der Rufnummer auch nach der Registrierung. Das haben die Entwickler des Whatsapp-Konkurrenten auf ihrem Blog mitgeteilt. Bisher mussten sich Nutzer nach einem Rufnummernwechsel neu registrieren und verloren gespeicherte Unterhaltungen.

Die Voraussetzung für das Ändern der bei Signal registrierten Telefonnummer: Der Nutzer muss sowohl auf die alte als auch auf die neue Rufnummer Zugriff haben. Nur so kann die Änderung bestätigt werden. Außerdem informiert Signal alle Kontakte des Nutzers über die geänderte Rufnummer.

So funktioniert die Umstellung

Die Funktion befindet sich in den Einstellungen des Messengers. Mit “Nummer ändern” behält der Nutzer sein Profil, alle vorhandenen Nachrichten und Gruppen auf dem Smartphone.

Und so geht’s:

  • Auf das Profil tippen.
  • In die Einstellungen gehen.
  • “Nummer ändern” klicken.
  • Im ersten Feld die alte Nummer eingeben.
  • Im zweiten Feld die neue Nummer eingeben.
  • Auf “Weiter” oder “Fertig” tippen.
  • Jetzt die neue Nummer bestätigen.

Verschlüsselung machte den Wechsel bisher unmöglich

Bisher war das Ändern der Rufnummer bei Signal nicht möglich. Da alle Unterhaltungen in dem Messenger Ende-zu-Ende verschlüsselt sind, hatte die App die Unterhaltungen des Nutzers mit jeweils einer Telefonnummer verknüpft. Da Signal Daten nicht in der Cloud, sondern auf dem Gerät speichert, konnten diese nach dem Rufnummernwechsel anders als bei Whatsapp nicht wiederhergestellt werden.

Aufrund seiner Verschlüsselung gilt Signal als besonders sicherer Messenger. Signals Verschlüsselungsprotokoll nutzen auch andere Messenger wie zum Beispiel Whatsapp.

Im Vergleich zu den anderen Apps steht bei Signal keine kommerzielle Nutzung von persönlichen Daten im Vordergrund. Die Signal-Stiftung ist durch ihren gemeinnützigen Charakter frei von Investoren, Gewinnerwartungen und Aktienkursen und kann deshalb den Fokus auf die Nutzer und deren Rechte legen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten