Bei Anruf: “Kleid hoch, Hose runter”

Eine Liaison mit Dieter Bohlen machte sie berühmt – und brachte Janina Youssefian den Namen “Teppichluder” ein. Zu Unrecht, stellt sie nun im Dschungelcamp klar und verrät pikante Details über ihre Zeit mit dem Poptitan.

Foto-Serie mit 14 Bildern

Sie war gerade volljährig geworden und völlig unbekannt, er 30 Jahre älter und einer der erfolgreichsten Musikproduzenten Deutschlands, als Janina Youssefian in flagranti mit Dieter Bohlen erwischt wurde. Der Sex in einer Hamburger Boutique mit angrenzendem Teppichladen landete in den Schlagzeilen und machte die Verkäuferin über Nacht berühmt. 

22 Jahre, zwei “Playboy”-Cover und diverse Realityshows später kämpft Janina nun im RTL-Dschungelcamp um die Krone – und packt an Tag zwei auch direkt über ihre Zeit mit dem ehemaligen DSDS-Juror aus. Der Name “Teppichluder”, der ihr seit der Liaison mit Bohlen noch heute anhaftet, gefalle ihr allerdings gar nicht, gibt sie im Gespräch mit den anderen Campern zu.

“Wir hatten drei Jahre eine Affäre”

“Das ist genauso, als wenn du ab morgen Esel heißt und dann musst du jeden Tag hören: Esel, bist du der Esel?”, so Janina genervt. Anouschka Renzi zeigt Verständnis: “Warum wird der Bohlen nicht so betitelt, der eigentlich verlobt war und sich versöhnen wollte?”, spielt sie auf die damalige Beziehung des Poptitans mit Nadja Abd el Farrag an und wettert: “Er kann seinen Dödel überall … und warum wird sie dann als ‘Teppichluder’ beleidigt. Das, was damals mit ihr gemacht wurde, ist wirklich diskriminierend und schlimm.”

Anouschka Renz, Janina Youssefian und Harald Glööckler kommen im Dschungel in Plauderlaune. (Quelle: RTL)

Dieter Bohlen hätte sie damals jedenfalls nicht unterstützt, so Janina. Im Gegenteil sogar: “Er war ja schon so lange in der Presse. Er hätte das ja steuern können – hat er nicht gemacht!” Dabei sei es weit mehr als ein einmaliges Vergnügen gewesen. “Wir hatten drei Jahre eine Affäre”, erklärt die 39-Jährige und verrät: “Dieter hat immer um 16 Uhr angerufen und wollte.”

“Das war auf dem Zuschneidetisch”

Sie sei allerdings bei der Arbeit gewesen, doch der Modern-Talking-Star sei hartnäckig geblieben. “Irgendwann habe ich gesagt: ‘Okay, dann komm vorbei, ich nehme mir ‘ne Pause.’ Kleid hoch, Hose runter – und so wurden wir beim Sex erwischt.”

Ihr wurde daraufhin gekündigt und der Ladenbesitzer habe die Geschichte an die Presse verkauft, schildert Janina. Eines wollte sie in Bezug auf ihren Spitznamen aber noch klarstellen: “Das war auch nicht im Teppichladen, das war auf dem Zuschneidetisch.”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein