“Bachelor”-Kandidatin wirbt für rechtsextremes Label – das sagt RTL

Vor laufenden TV-Kameras will sie das Herz des Bachelors erobern. Hinter den Kulissen der Show sorgt Franziska Temme nun für einen Skandal. Auf den hat auch der Sender reagiert.

Foto-Serie mit 22 Bildern

Sie buhlt aktuell um die Gunst des neuen Bachelors. Die erste Folge der Kuppelshow zeigt RTL kommenden Mittwoch im Free-TV. Doch bereits vor der Ausstrahlung steht Kandidatin Franziska Temme in der Kritik. Denn die 26-Jährige arbeitet als Influencerin und warb in der Vergangenheit für ein Label mit starkem Bezug zur rechtsextremen Szene.

“Ein Erkennungsmerkmal der rechtsextremistischen Szene”

Wie “Express” berichtet, machte Franziska Temme Werbung für die Modemarke auf Instagram. Der Beitrag auf der Social-Media-Plattform, den sie im Mai 2021 postete und inzwischen gelöscht hat, zeigte sie in einem Shirt der Marke “Label 23”. Zu dem Schnappschuss schrieb sie: “Alles ist möglich, wenn du die richtigen Leute um dich herum hast.” Den Post deklarierte sie als Werbung.

Bei der Modemarke handelt es sich “um ein populäres Aushängeschild eines rechtsextremen Geschäftsnetzwerks”. Laut Verfassungsschutz steckt hinter dem Label ein bekannter Rechtsextremist aus Cottbus. 2020 erklärte ein Sprecher des Brandenburger Innenministeriums dem NDR: “Das Label gehört zum Erscheinungsbild des aktionsorientierten Rechtsextremismus und ist damit ein Erkennungsmerkmal der rechtsextremistischen Szene.”

“Es war ein großer Fehler”

Das will Franziska Temme jedoch nicht gewusst haben, als sie ein Jahr später für das Label Werbung machte, erklärte sie auf Nachfrage von “Express”. “Deshalb habe ich die Posts auch umgehend gelöscht, als ich davon erfahren habe.” Weiter sagte sie: “Für solch ein Denken habe ich keinerlei Toleranz und distanziere mich ganz klar von jeglichem rechtsextremen Gedankengut.”

Wie sie für den Post vergütet wurde und die Kooperation zustande kam, verriet die 26-Jährige nicht. Franziska Temme scheint die Werbung aber zu bereuen. “Es war ein großer Fehler, dass ich mich im Vorfeld nicht umfassend informiert habe. Daraus habe ich für die Zukunft definitiv gelernt!”

Auch RTL hat inzwischen auf den Post der aktuellen “Bachelor”-Kandidatin reagiert. “Wir distanzieren uns klar von jeglicher Form von Rechtsextremismus.” Konsequenzen scheint der Werbebeitrag für Franzsika Temme nicht zu haben. Zu ihrer Teilnahme an der Kuppelshow hat sich der Kölner Sender nicht geäußert.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein