Ski-Freestylerin Eichinger scheitert in Slopestyle-Quali

Zhangjiakou (dpa) – Für Ski-Freestylerin Aliah Delia Eichinger sind die Olympischen Winterspiele in China beendet. Die 20-Jährige hat das Finale des Slopestyle-Wettbewerbs klar verpasst.

Am Ende belegte die Sportlerin aus Sankt Oswald in der Qualifikation in Zhangjiakou Rang 17. Nur die besten zwölf Athletinnen kämpfen am Dienstag um die Medaillen.

Gute Chancen auf Edelmetall hat dann auch wieder Chinas Superstar Eileen Gu. Die gebürtige Amerikanerin, die für den Olympia-Gastgeber startet und vergangene Woche bereits Gold in der Disziplin Big Air gewann, beendete die Quali nach einem fehlerhaften ersten Lauf noch auf Platz drei. Tagesbeste war Kelly Sildaru aus Estland, die Schweizer Olympiasiegerin Sarah Höfflin schied überraschend aus. Überschattet wurde die Qualifikation vom Sturz der Amerikanerin Marin Hamill, die im Ziel lange behandelt wurde.

Eichinger krachte im ersten Lauf nach einem Sprung über die letzte Rampe mit dem Gesicht voraus in den Schnee, stand aber schnell wieder auf und streckte einen Daumen nach oben. Im zweiten Run erhielt die Deutsche, die auch das Big-Air-Finale verpasst hatte, 50,68 Punkte. “Ich bin einfach froh, bei Olympia dabei gewesen zu sein und gezeigt zu haben, was ich kann”, sagte sie zur Bilanz ihrer ersten Spiele.

Im Slopestyle gleiten die Sportlerinnen auf einem anspruchsvollen Kurs über Eisenstangen und springen über Schneeschanzen. Dabei zeigen sie spektakuläre Flugeinlagen – mitunter sogar rückwärts.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein