HSV-Handballspiel fällt aus: Bauer raus aus Klinik

Das für Donnerstag vorgesehene Heimspiel der Bundesliga-Handballer des HSV Hamburg gegen den HBW Balingen-Weilstetten fällt aus. Wie der HSVH am Montag mitteilte, sind mehrere Balinger Spieler an Corona erkrankt. Darunter sind auch zwei HBW-Torhüter. Nach den Richtlinien der Handball-Bundesliga genügt dies für eine Verlegung des Spiels.

Die Mannschaft von Torsten Jansen hat nun bereits zwei Nachholspiele zu absolvieren. Zum Neustart nach der EM-Pause war bereits die Partie bei der TSV Hannover-Burgdorf ausgefallen. “Noch gibt es zum Glück genügend Ausweichmöglichkeiten, so dass wir mit der Spielverlegung recht entspannt umgehen können. Wir hoffen aber natürlich, dass künftig nicht noch mehr Spiele verlegt werden müssen”, sagte HSVH-Geschäftsführer Sebastian Frecke. Ihr nächstes Spiel bestreiten die Hamburger jetzt am 3. März bei der MT Melsungen.

Derweil ist der Hamburger Rückraumspieler Philipp Bauer, der im Match am Sonntag bei der HSG Wetzlar (25:26) mit einer Gehirnerschütterung auf einer Trage vom Feld gefahren werden musste, aus dem Krankenhaus entlassen worden. “Es geht mir soweit ganz gut. Der Kopf brummt noch ordentlich, aber sonst ist alles in Ordnung”, sagte der 25-Jährige, der bereits zwei Gehirnerschütterungen erlitten hatte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein