Eiskunstläufer zeigt einen sonst verbotenen Sprung

Er gilt als einer der besten Eiskunstläufer aller Zeiten. Das bewies Olympiasieger Nathan Chen nun erneut. Als Schlusspunkt der Spiele zeigte er eine im olympischen Wettbewerb unerlaubte Figur.

Zum Ende der Olympischen Spiele zeigten die Besten der Besten beim Schaulaufen auf dem Eis ihr Können. Darunter auch der US-Amerikaner Nathan Chen, der bei diesen Spielen Gold im Einzelwettbewerb gewann. Bei seinem Auftritt zeigte er einen Sprung, der eigentlich bei Olympia verboten ist. Der Grund: zu gefährlich. Würde ein Athlet ein solch verbotenes Element in einem Wertungsdurchgang zeigen, würden Punkte abgezogen werden. 

Den Sprung sowie die Highlights aus der Kür des Olympiasiegers sehen Sie im Video hier oder oben.

Weitere Olympia-Highlights im Video 

Lachanfall statt großer Worte: Die beiden deutschen Bobfahrerinnen waren von ihrem Erfolg sichtlich überwältigt. (Quelle: t-online)

Schreckmoment beim Zweierbob: Die letzte Kurve vor dem Ziel wird dem Duo zum Verhängnis. (Quelle: t-online/Eurosport)

Alexandra Trusova: Sie zeigte fünf Vierfachsprünge in ihrer Kür. (Quelle: t-online – Eurosport)

Hier finden Sie alle Video-Highlights der Winterspiele in Peking.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein