Eigene Tabelle: Viktoria-Trainer fordert Zielstrebigkeit

Trainer Farat Toku vom Fußball-Drittligisten Viktoria Berlin will mit gezielten Vorgaben mit seiner Mannschaft den ersten Sieg unter seiner Regie einfahren. “Im Prinzip ist es egal, wer kommt. Wir müssen die individuellen Fehler abstellen und mehr Zielstrebigkeit zum Tor an den Tag legen”, sagte Toku vor dem Nachholspiel gegen den FSV Zwickau am Mittwoch im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark (19.00 Uhr/Magentasport). Der Aufsteiger hat seit neun Ligaspielen nicht mehr gewonnen und liegt mit 28 Zählern einen Punkt und einen Rang vor den Abstiegsplätzen.

Toku freut sich, dass der Krankenstand kleiner wird und immer mehr Profis in Training einsteigen. “Fit ist aber etwas anderes”, sagte Toku, der die Rückkehrer behutsam aufbauen möchte, damit sie sich nicht gleich wieder verletzen und im Saisonendspurt ausfallen.

Dass die in diesem Jahr noch sieglosen Berliner gegen Zwickau vor einem besonderen Spiel gegen den Tabllen-14. stehen, verneint der Bochumer. Auch gegen Zwickau gebe es nur drei Punkte für einen Sieg. Mit drei Zählern könnte Viktoria aber zum kommenden Gegner bis auf einen Punkt aufschließen.

Trotz der langen Serie ohne Sieg ist den Spielern das Selbstvertrauen nicht abhandengekommen, sagte Toku. Er greift zudem in die psychologische Trickkiste. “Ich bin seit einer Woche hier. Was davor war, zählt nicht. Wir haben in zwei Spielen einmal Remis gespielt und einmal verloren”, stellt Toku seine eigene Tabelle auf, die auch eine bessere Bilanz aufweisen könnte: “Gegen Havelse hat das Matchglück gefehlt. Und wenn wir gegen 60 den Anschlusstreffer erzielen, kann das Spiel auch anders ausgehen.”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein