Das könnten die deutschen WM-Gruppengegner werden

Ende dieses Jahres findet in Katar die Fußball-Weltmeisterschaft statt. Die Auslosung ist am Freitag. Doch auf wen könnte die DFB-Elf um Trainer Hansi Flick treffen? t-online gibt den Überblick über mögliche Gruppengegner. 

Foto-Serie mit 15 Bildern

Ab dem 21. November dieses Jahres findet bis zum 18. Dezember die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar statt. Auch die deutsche Nationalmannschaft um Trainer Hansi Flick wird mit dabei sein. Am kommenden Freitag ab 18 Uhr wird die Auslosung der Gruppengegner aus Doha übertragen (auch im t-online-Liveticker zu verfolgen).

Doch auf wen könnte die DFB-Elf überhaupt treffen? t-online gibt den Überblick über mögliche Gruppengegner. Stand jetzt stehen noch immer nicht alle Teams fest, die dann auch bei der WM dabei sein werden. Das wird sich auch bis Freitag nicht ändern. 

Diese Duelle sind noch offen 

Zur Auslosung werden 29 von 32 Nationen feststehen, da sich der Terminplan aufgrund der Corona-Pandemie und des Angriffskrieges von Russland in der Ukraine verschoben hat. Die interkontinentalen Play-offs werden erst im Juni stattfinden. Daher sind noch folgende Nationen-Duelle ausstehend.

Finale der europäischen Playoffs:

  • Wales gegen Schottland oder Ukraine (verschoben auf Juni)

Interkontinentale Playoffs (am 13. und 14. Juni in Katar):

  • Playoff 1: Vereinigte Arabische Emirate oder Australien – Peru
  • Playoff 2: Costa Rica – Neuseeland  

Die Einordnung der 32 WM-Teams in die vier Lostöpfe orientiert sich an der Fifa-Weltrangliste. Katar ist als Gastgeber in Topf eins gesetzt. Die sieben bestplatzierten Teams der Fifa-Liste kommen zu Katar in die Lostrommel, die weiteren Töpfe werden dem Ranking entsprechend gefüllt. Daher wird die deutsche Nationalelf wegen des elften Platzes im zweiten Topf vertreten sein.

Für die drei Nationen, die noch nicht feststehen, wird es einen Platzhalter im vierten Topf geben.

So sehen die Lostöpfe aktuell aus (Stand 1. April):

Lostopf 1: Katar, Belgien, Brasilien, Frankreich, Argentinien, England, Spanien, Portugal

Lostopf 2: Dänemark, Niederlande, Deutschland, Schweiz, Kroatien, Uruguay

Lostopf 3: Iran, Südkorea, Serbien, Japan, Polen, Senegal, Marokko, Tunesien

Lostopf 4: Ecuador, Kanada, Saudi-Arabien, Ghana, Kamerun

Kylian Mbappé: Der Franzose und sein Team sind Titelverteidiger bei der WM. (Quelle: PanoramiC/imago images)

Deutschland trifft wahrscheinlich auf schwere Gegner 

Bedeutet auch: Deutschland trifft mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einen schweren Gegner. Denn: Aus Lostopf eins wäre Deutschland einzig gegen Gastgeberland Katar klarer Favorit. Aber eben auch viele schwere Lose wie Brasilien, Frankreich und Argentinien oder England sind möglich. So ist für Deutschland eine Hammergruppe mit Brasilien, Polen und Ghana denkbar. 

Bundestrainer Hansi Flick nimmt es dennoch gelassen. Er sagt in Bezug auf die Auslosung: “Der deutsche Fußball hat eine Tradition der Erfolge. Da wollen wir wieder hin. Wir müssen da einfach sitzen, zuschauen und danach unsere Meinung zur Gruppe abgeben.”

Grundsätzlich gilt, dass keine zwei Länder vom selben Kontinent aufeinandertreffen dürfen. Eine Ausnahme bildet Europa (13 Teams). In fünf Gruppen wird es also zu Duellen zwischen europäischen Teams kommen. 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein