Pläne zu Reiseerleichterungen für Deutsche

Woche für Woche gibt es weniger Corona-Hochrisikogebiete – künftig sollen Reisen für Deutschland aber noch weiter erleichtert werden. Besonders Familien profitieren von den neuen Plänen. 

Noch vor dem Osterurlaub könnten Reisen ins Ausland für Deutsche unkomplizierter werden. Das berichtet die “Neue Osnabrücker Zeitung” (NOZ) und beruft sich auf einen Änderungsentwurf für die neue Einreiseverordnung der Bundesregierung.

Daraus gehen demnach Änderungen für die Quarantäneregeln sowie die Corona-Hochrisikogebiete hervor. Dem Bericht zufolge soll der Entwurf am kommenden Mittwoch im Kabinett geprüft werden. 

Reiseerleichterungen: Was genau ist geplant? 

Wie die “NOZ” berichtet, sollen Kinder bis zwölf Jahre künftig nicht mehr in Quarantäne müssen, wenn sie aus Hochrisikogebieten zurückkehren. Zudem soll es deutlich weniger Corona-Hochrisikogebiete geben. Bereits in den vergangenen Wochen waren immer mehr Länder von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen worden, Virusvariantengebiete gibt es schon seit einigen Wochen gar keine mehr. 

“Kinder mussten viel verkraften in dieser Pandemie. Deshalb lockern wir die Einreisebestimmungen zu dem Zeitpunkt, da die aktuelle Omikron-Welle ihren Zenit überschritten hat”, zitiert die Tageszeitung Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. Reisen werde dadurch für Familien leichter. “Vorsichtig sollten sie trotzdem im Urlaub sein.”

Was gilt künftig für Hochrisikogebiete? 

Dem Entwurf für die neue Reiseverordnung zufolge sollten Länder nur noch dann als Hochrisikogebiete ausgewiesen werden, wenn dort eine Corona-Mutante grassiert, die gefährlicher ist als die Omikron-Variante, wie etwa die Delta-Variante. Damit entfallen für Omikron-Länder bei der Rückreise nach Deutschland die Anmelde- und die Quarantänepflicht.

Kehren ungeimpfte Kinder aus Gebieten zurück, die weiterhin als Hochrisikogebiete gelten, können sie sich künftig freitesten. Bislang galt für sie eine Quarantänepflicht. Bestehen bleibt die Pflicht für alle Nicht-Geimpften, bei der Einreise einen Negativ-Test vorzulegen, auch wenn sie aus Nichtrisikogebieten zurückkehren (3G).

Ab wann gelten die neuen Regelungen? 

Lauterbachs Änderungsentwurf soll den Angaben zufolge am Mittwoch durchs Kabinett. Am 4. März – also deutlich vor der Oster-Reisesaison –  sollen die Lockerungen in Kraft treten, wie das Ministerium der Zeitung sagte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein