18 C
München
Freitag, Mai 27, 2022

Fahrradmitnahme im ICE: Was Sie beachten sollten

Muss lesen

Was benötigen Bahnreisende, wenn sie ihr Fahrrad im Fernverkehr mitnehmen möchten? Was müssen Sie vorab tun? Und dürfen Sie eigentlich auch ein E-Bike mitnehmen? Ein Überblick.

Wer sein Fahrrad im Fernverkehr mitnehmen möchte, benötigt zweierlei: eine Fahrradkarte und eine Stellplatzreservierung in dem jeweiligen Zug. Generell ist die Fahrradmitnahme in allen Intercity- und Eurocity-Zügen sowie auf ausgewählten Verbindungen im ICE möglich, teilt die Deutsche Bahn mit.

Allerdings ist die Anzahl der Fahrradstellplätze begrenzt. Das heißt: Die Bahnreise mit dem Rad sollte möglichst frühzeitig gebucht werden.

Wo können Reisende ein Fahrradticket buchen?

Sie können beim Kauf Ihrer Fahrkarte ein Fahrradticket und einen Stellplatz direkt hinzubuchen. Das geht im DB Reisezentrum, am Automaten, auf der Website der Bahn oder per App.

In der Online-Reiseauskunft können Sie unter “Weitere Optionen” die Fahrradmitnahme anwählen, sodass Ihnen nur Verbindungen angezeigt werden, bei denen eine Mitnahme generell möglich ist. Sie können dann auch sehen, ob noch freie Stellplätze in Ihrem Wunschzug verfügbar sind.

Was kostet die Fahrradmitnahme im ICE?

Wer sein Fahrrad im Fernverkehr der Deutschen Bahn innerhalb Deutschlands mitnimmt, muss ohne Bahncard 8 Euro für ein Fahrradticket ausgeben. Mit einer Bahncard (25 oder 50) reduziert sich dieser Preis auf 5,40 Euro. Inhaber einer Bahncard 100 können ihr Fahrrad kostenlos mitnehmen. Die Stellplatzreservierung ist kostenfrei, wenn Sie sie zusammen mit Ihrer Fahrkarte und Fahrradkarte buchen. Wer sie einzeln bucht, muss 4 Euro extra bezahlen.

Teurer wird es auch, wenn Sie mit der Bahn ins Ausland fahren: Hier müssen Sie für ein Fahrradticket einige Euro mehr ausgeben.

Eine Fahrradkarte gilt in der Regel für die gesamte Reiseverbindung. Auch den Nahverkehr können Sie damit nutzen, beispielsweise wenn sie mit dem RE weiterfahren. Dabei sollten Sie aber die regionalen Regelungen beachten – es kann sein, dass in S-Bahnen, Bussen und Trams eine Fahrradmitnahme zu bestimmten Zeiten nicht erlaubt ist.

Wie werden Fahrräder im Fernverkehr transportiert?

Die Züge besitzen ein oder mehrere Fahrradabteile, in denen Reisende ihre Fahrräder abstellen können. Sie befinden sich immer in der 2. Klasse und sind mit einem Fahrrad-Symbol gekennzeichnet. Dort werden Fahrräder entweder hängend oder stehend transportiert. In die Fahrradständer passen Reifen mit einer Breite von 40 bis 60 mm.

Fahrradabteil: Die Fahrräder müssen zum Transport im IC oder ICE in die Stellplätze eingehängt werden. (Quelle: Schöning/imago images)

Dürfen Reisende ein E-Bike mit in den Zug nehmen?

Pedelecs, also Fahrräder mit Tretunterstützung durch einen Elektromotor bis 25 km/h (nicht zulassungspflichtig, bis 250 Watt Motorleistung), dürfen mit in den Zug genommen werden. Der Reisende muss aber in der Lage sein, das Pedelec ohne Hilfe des Zugpersonals in den Zug und wieder herauszutragen.

Die Bahn schreibt vor, dass Batterie oder Akku des Pedelecs während der gesamten Zugfahrt am Rad fest montiert bleiben müssen. Die Mitnahme eines Ersatz-Akkus ist nicht erlaubt: Nicht eingebaute Batterien und Akkus mit einer Leistungsaufnahme von mehr als 100 Wh werden als Gefahrgut eingestuft.

Kann ein Fahrrad auch spontan im ICE mitgenommen werden?

Einen Fahrradstellplatz können Sie bis zu zehn Minuten vor der planmäßigen Abfahrt des Zuges reservieren, sofern es noch freie Plätze gibt. Eine solche kurzfristige Buchung ist online nicht möglich, sondern nur im DB Reisezentrum, in DB Agenturen oder telefonisch (Telefon 030/2970). Im Zug ist ein Nachbuchen des Stellplatzes nicht möglich.

Wann gilt ein Fahrrad als Gepäck?

Für ein zusammenklappbares Faltrad benötigen Sie keine Fahrradkarte oder einen Stellplatz. Sie können es in der Gepäckablage unterbringen. Gleiches gilt für Kinderräder mit einem Raddurchmesser bis 16 Zoll.

Was gilt für die Fahrradmitnahme in Nahverkehrszügen?

Auch in Zügen des Nahverkehrs können Sie Ihr Fahrrad mitnehmen. Sie brauchen dann nur eine Fahrradkarte, eine Stellplatzreservierung ist nicht notwendig. Die Fahrradmitnahme kann allerdings nicht garantiert werden, wenn der Zug zu voll ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten