12.6 C
München
Mittwoch, Mai 25, 2022

Zehn Tote nach Amoklauf in US-Supermarkt

Muss lesen

Es soll sich um einen weißen Mann handeln, der in Armeekleidung den Supermarkt mit einem Sturmgewehr betreten hatte. Nach ersten unbestätigten Berichten soll er den Amoklauf live auf der Plattform Twitch übertragen haben. Außerdem habe er ein rassistisches Manifest veröffentlicht. Der Schütze von Buffalo hatte möglicherweise ein rechtsradikales Motiv für seine Tat. “Wir untersuchen diesen Vorfall sowohl als Hassverbrechen als auch als Fall von rassistisch motiviertem, gewaltbereitem Extremismus”, sagte ein Ermittler der US-Bundespolizei FBI am Samstag in Buffalo.

Polizist: “Wie in einem Horrorfilm”

Der Supermarkt befindet sich mehrere Kilometer nördlich vom Stadtzentrum Buffalos in einer Gegend, die vor allem von Schwarzen bewohnt wird. “Warum kommt ein Weißer hierher und schießt in einem schwarzen Supermarkt”, sagte eine Anwohnerin im örtlichen Fernsehen.

Ein Polizist beschrieb den Tatort in der Zeitung “The Buffalo News”: “Es ist, als würde man in einen Horrorfilm hineinlaufen, aber alles ist real.” Die Zeitung zitierte auch einen Mitarbeiter des Supermarkts, der eigenen Angaben nach kurz vor dem Vorfall in den Kühlraum gegangen war. “Ich versteckte mich. Ich habe mich einfach versteckt. Ich wollte den Raum nicht verlassen”, sagte er. Die Moderatorin des örtlichen Fernsehsenders WKBW sagte sichtlich erschüttert, dass ihr Ehemann etwa eine Stunde vor der Tat den Supermarkt besucht habe.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten