Putins Propaganda deckt eigene Kriegsverbrechen auf – in russischem Film

Russische Propaganda soll die schwierige Situation von Angehörigen gefallener Soldaten zeigen. Doch eine Szene deckt offenbar die Verbrechen eines Toten auf.

Während Ermittler und Staatsanwälte immer mehr Beweise für russische Kriegsverbrechen sammeln, streitet der Kreml weiterhin eine Beteiligung an Gräueltaten gegen Zivilisten in der Ukraine ab. Eine russische Propaganda-Dokumentation soll nun zeigen, wie schwer das Leben von Angehörigen gefallener Kreml-Soldaten ist. Dabei entlarvt sie offenbar ausgerechnet die Kriegsverbrechen eines gefallenen Angreifers.

Inwiefern die entsprechende Szene die russischen Kriegsverbrechen beweist, welches Detail Zweifel aufgibt und wo es zuletzt zu Plünderungen gekommen ist, sehen Sie oben im Video, oder wenn Sie hier klicken.

Hier finden Sie ab sofort alle großen Reportagen, Interviews und Recherchen zum Nachschauen. Folgen Sie unserem YouTube-Kanal, um kein Video zu verpassen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein