14.9 C
München
Samstag, Juli 2, 2022

Putin trifft Lukaschenko – Vorwürfe an den Westen

Muss lesen

Bilder des Kremls zeigen den russischen und belarussischen Präsidenten gemeinsam in Sotschi: Putin und Lukaschenko sollen dort über Sicherheitsfragen diskutiert haben.

Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich nach russischen Angaben an diesem Montag in Sotschi mit dem belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko getroffen. Die Presseabteilung des Kremls veröffentlichte Bilder, die die beiden Machthaber gemeinsam zeigten. Dabei ging es demnach um Sicherheitsfragen, die beide Länder beträfen, sagte Putin laut der Staatsagentur Ria Nowosti.

Putin und Lukaschenko in Sotschi: Politikbeobachter schätzen die Möglichkeit eines Anschlusses von Belarus an Russland als durchaus real ein. (Quelle: Sputnik/Ramil Sitdikov/Kremlin/Reuters-bilder)

Beide machten dem westlichen Verteidigungsbündnis Vorwürfe. Politiker der Nato-Staaten wollten die Ukraine zerstückeln, sagte Putin laut Ria Nowosti. Lukaschenko sagte demnach, Polen und die Nato seien bereit, “die Westukraine wie vor 1939 zurückzuerobern”. Diese Strategie werde auch für Belarus angestrebt, so Lukaschenko. Belege dafür oder Hinweise darauf gibt es nicht.

Russland hat die Ukraine im Februar angegriffen und führt seitdem Krieg gegen das Land. Vor allem Teile der Ost- und Südukraine hat die russische Armee unter seine Kontrolle gebracht. Truppen waren dabei auch über belarussisches Gebiet in die Ukraine eingedrungen. Nato-Staaten unterstützen die Ukraine mit Waffenlieferungen, finanziell und mit Hilfsgütern. Zudem erließen sie Sanktionen gegen Russland und Belarus.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten