Newsblog zur Hitzewelle | Sächsische Schweiz: Feuer in Nationalpark ausgebrochen

Auch andernorts in Griechenland brannte es – die Feuerwehr registrierte von Sonntag auf Montag 108 Brände binnen 24 Stunden. Die Waldbrandgefahr wird örtlich als “sehr hoch” eingeschätzt, unter anderem auf den Inseln Kreta, Euböa, Samos und Lesbos, aber auch im Nordosten der Halbinsel Peloponnes und in der Umgebung der Hauptstadt Athen.

Sächsische Schweiz: Feuer in Nationalpark ausgebrochen

10.25 Uhr: Im Nationalpark Sächsische Schweiz ist ein Waldbrand ausgebrochen. Es brenne in unwegsamen Gelände nahe der berühmten Basteibrücke, sagte ein Sprecher der Rettungsleitstelle Dresden. Sämtliche Feuerwehren der Gegend seien im Einsatz. Ungefähr 100 Kameradinnen und Kameraden versuchten, das Feuer in den Griff zu bekommen, hieß es. Der Brand sei in der Nacht zum Montag gemeldet worden.

Mittlerweile seien laut Polizeiangaben rund 2.500 Quadratmeter Fläche abgebrannt, berichtet “Bild”. Zwei Feuerwehrleute wurden laut “Radio Dresden” bei dem Einsatz verletzt.

Wasserbeschränkungen in kroatischer Urlaubsregion

9.33 Uhr: Auf der bei Urlaubern beliebten kroatischen Halbinsel Istrien sind am Montag Beschränkungen für den Wasserkonsum in Kraft getreten. Trinkbares Leitungswasser darf demnach nicht mehr zum Waschen von Fahrzeugen, zur Straßenreinigung, zur Bewässerung von Grünflächen sowie für Duschen an Stränden und in Schwimmbädern verwendet werden, berichteten kroatische Medien. Ausgenommen ist lediglich die Reinigung von Märkten und Fischmärkten.

Die Provinzregierung von Istrien begründete die Maßnahme mit der anhaltenden Trockenheit sowie mit meteorologischen Vorhersagen, wonach in absehbarer Zeit mit keinen Niederschlägen zu rechnen ist. Verstöße gegen die Wassersparverordnung können mit dem Abdrehen der kommunalen Wasserversorgung geahndet werden.

Spanischer Feuerwehrmann stirbt bei Waldbrand

9.17 Uhr: Inmitten der extremen Hitzewelle mit zahlreichen Waldbränden in Südeuropa ist ein spanischer Feuerwehrmann bei einem Einsatz gestorben. Er habe einen Waldbrand bei Losacio im Nordwesten des Landes bekämpft, teilten die Behörden in der Nacht zu Montag mit. Spanien leidet seit einer Woche unter einer massiven Hitzewelle mit Temperaturen von bis zu 44 Grad.

Waldbrand nahe der Stadt Manresa in Katalonien: Trockenheit hat die Wälder der Region extrem anfällig gemacht. (Quelle: ZUMA Press Wire/dpa-bilder)

Temperaturen in Deutschland steigen weiter an

8.56 Uhr: In fast ganz Deutschland werden am Montag hohe Temperaturen erwartet. Vor allem in einer Region sollen die Thermometerwerte bei deutlich über 30 Grad liegen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Bauernpräsident fürchtet Ernteeinbußen

8.14 Uhr: Angesichts von Trockenheit und Hitzewellen sorgen sich deutsche Landwirte um die Ernte dieses Jahr. Bauernpräsident Joachim Rukwied sagte der “Neuen Osnabrücker Zeitung”: “Trockenheit und Hitze sind in diesem Jahr in einigen Regionen ein großes Problem.”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein