HSV will mit mehr Konsequenz und Effektivität zum Heimsieg

Fußball-Zweitligist Hamburger SV will sein Punktspiel-Jubiläum mit einem Erfolg krönen. Die Partie am Samstag (20.30 Uhr/Sky und Sport1) gegen den Karlsruher SC ist sein 1000. Heimspiel seit Gründung der Bundesliga im Jahr 1963. Damit der Tabellensechste aus der Hansestadt gegen die neuntplatzierten Gäste aus Baden den 540. Sieg im heimischen Stadion feiern kann, ist für HSV-Trainer Tim Walter vor allem eines wichtig: “Wir müssen in Führung gehen und mit breiter Brust auftreten.”

Was beim 4:0 über Erzgebirge Aue gelang, klappte bei den Niederlagen gegen den SC Paderborn (1:2) und bei Holstein Kiel (0:1) trotz guter Gelegenheiten nicht. Walter: “Es geht darum, zu vollenden, den Punch zu setzen. Da muss man konsequenter und effizienter sein.” Bislang sind für das Flutlichtspiel rund 22.000 Karten verkauft worden. Aus Karlsruhe werden 1300 Fans erwartet.

Personell muss der 46-Jährige auf die Mittelfeldspieler Maximilian Rohr (Muskelfaserriss) und Ludovit Reis (Gelbsperre) verzichten. Um Spielmacher Sonny Kittel macht sich Walter dagegen keine Sorgen: “Sonny wird am Freitag trainieren und auch spielen können.” Wegen des des bevorstehenden DFB-Pokal-Halbfinals gegen den SC Freiburg am nächsten Dienstag plant der Trainer der Hanseaten keine personellen Rochaden, denn “wir wollen jedes Spiel gewinnen.”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein