Hoover-Damm in den USA von Explosion erschüttert – Touristen filmen Rauchwolke

In den USA hat sich an einem riesigen Stausee eine Explosion ereignet, wie Aufnahmen zeigen. Die Umstände sind bislang unklar.

Am Hoover-Damm im Südwesten der USA ist es zu einer Explosion gekommen. Aufnahmen in den sozialen Medien zeigen eine große schwarze Rauchwolke, die über dem Wasserwerk der Talsperre aufsteigt. Aus einer weiteren Perspektive ist eindeutig ein Feuer zu erkennen – im Hintergrund ertönt ein lauter Alarmton. Vermutlich handelt es sich bei dem betroffenen Teil des Wasserwerkes um einen Transformator an der Außenseite einer Turbinenhalle.

Feuer am Hoover-Damm unter Kontrolle

Die Behörden der Stadt Boulder (Nevada) teilten auf Twitter mit, das Feuer sei mittlerweile unter Kontrolle. Es soll noch vor Eintreffen der örtlichen Feuerwehr gelöscht worden sein. Die Nachrichtenagentur AP berichtet unter Berufung auf Behörden, dass bei dem Feuer keine Menschen verletzt worden seien. Auch die Stromversorgung in der Region sei zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen. Der Grund für die Explosion blieb zunächst unklar.

Ereignet hatte sich die mutmaßliche Explosion am Dienstagvormittag gegen 10 Uhr (Ortszeit). Die Hoover-Talsperre, erbaut in den 30er-Jahren, trennt die US-Bundesstaaten Nevada und Arizona. Durch den Damm wird der Colorado River zum Lake Mead aufgestaut – das Wasserreservoir mit dem größten Fassungsvermögen in den USA.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein