Ex-Hertha-Trainer Neururer: Bobic soll an Korkut festhalten

Peter Neururer, selbst Ex-Coach des kriselnden Bundesligisten Hertha BSC, hält einen möglichen Trainerwechsel für die falsche Lösung im Abstiegskampf der Berliner. “Neun Spieltage vor Schluss – da bleibt keine Zeit mehr für einen neuen Trainer. Wer soll denn jetzt in die Köpfe der Spieler kommen? Das schafft nur der, der jetzt im Amt ist und die Spieler kennt”, sagte der 66-Jährige der “Bild”-Zeitung (Dienstag) über Hertha-Trainer Tayfun Korkut. “Jetzt von außen einen neuen Trainer holen? Dummes Zeug!”, sagte Neururer, der 1991 Hertha-Trainer für zwölf Bundesliga-Spiele war, in denen kein Sieg gelang.

Die Berliner sind in dieser Saison in der Bundesliga seit acht Spielen sieglos und stehen auf dem Relegationsrang nur noch einen Punkt vor dem Tabellen-17. VfB Stuttgart. Korkut, der erste Ende November auf Vereinslegende Pal Dardai folgte, steht zunehmend unter Druck.

Die Lage des Vereins sei bedenklich, sagte Neururer. “Da spielt eine Mannschaft mit Ambitionen gegen den Abstieg und hat es wahrscheinlich noch gar mitbekommen – der helle Wahnsinn”, sagte er. Korkut müsse sich nun mit der Mannschaft zusammensetzen: “Es muss ja Gründe geben, wenn Spieler dieser Qualität im Zusammenschluss nicht in der Lage sind, die Klasse zu halten. Alles muss auf den Tisch. Da erwarte ich Ehrlichkeit und Charakterstärke von der Mannschaft.” Er sei sich aber sicher, dass Korkut und Geschäftsführer Fredi Bobic den richtigen Ton treffen würden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein