Weniger Rabatte auf Neuwagen im März

Duisburg (dpa) – Autokäufer bekommen wieder weniger Rabatt. Nachdem sich die Situation auf dem deutschen Automarkt zuletzt leicht entspannt hat, sieht Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer im März wieder steigende Preise.

Der durchschnittliche im Internet verfügbare Rabatt für die 30 beliebtesten Modelle mit Verbrennungsmotor sank laut seinen Berechnungen um 0,7 Punkte auf 17 Prozent. Das ist der niedrigste Wert in einem März seit mehr als zehn Jahren und nur minimal mehr als das langjährige Tief von 16,7 aus dem Dezember.

“Die Produktionsausfälle bei Kabelbäumen und anderen Zulieferteilen aufgrund des Ukraine-Kriegs zeigen ihre Wirkungen und spiegeln sich im März-Automarkt”, sagte Dudenhöffer. Fehlende Halbleiter verursachten zusätzliche Engpässe bei Elektroautos. “Im Zuge der neuen Knappheit haben die Autobauer ihre Incentives und Verkaufsförderungsmaßen deutlich zurückgefahren.”

Zudem geht Dudenhöffer von weiter gestiegenen Lieferzeiten aus. Er macht das an einem deutlichen Anstieg bei den Lieferzeiten bei Auto-Abos fest. Schnelle Entspannung sei nicht abzusehen. “Neuwagen bleiben auch im April und Mai knapp und die Preise hoch.”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein