14.2 C
München
Montag, Mai 23, 2022

Rote Ampel: Wann dürfen Sie trotzdem weiterfahren?

Muss lesen

Bußgeld, Fahrverbot, Gefängnis: Wer bei Rot fährt, riskiert einiges – von lebensgefährlichen Unfällen mal ganz abgesehen. Trotzdem ist es nicht generell verboten. Hier sind die Ausnahmen von der Regel.

Die rote Ampel heißt: unbedingt anhalten! Das weiß zwar jedes Kind, aber offenbar nicht jeder Erwachsene. Die Regel hat allerdings Ausnahmen: In bestimmten Fällen dürfen Sie bei roter Ampel weiterfahren.

Wer bei Rot weiterfährt, riskiert Leib und Leben – und bringt auch andere in Lebensgefahr. Deshalb sind die Strafen drastisch: Sie reichen vom Bußgeld über das Fahrverbot bis hin zur Freiheitsstrafe. Eine Auflistung der möglichen Strafen finden Sie ganz unten. 

In drei bestimmten Situationen ist aber das Weiterfahren bei Rot erlaubt:

  • Neben dem roten Licht der Ampel ist ein grüner Pfeil zu sehen. Wer rechts abbiegen will, darf das hier auch bei Rot. Er muss jedoch an der Haltelinie zunächst stoppen und ausschließen, dass andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden. Wird nicht angehalten, kann das im Zweifelsfall zwischen 70 und 150 Euro und einen Punkt in Flensburg kosten.
  • Polizei oder Rettungswagen im Einsatz: Wenn sie sich mit Blaulicht und Martinshorn nähern, müssen andere Verkehrsteilnehmer ihnen sofort Platz schaffen. Bei einer roten Ampel dürfen Sie in dieser Situation also vorsichtig die Haltelinie überfahren. Hinter der Ampel sollten Sie aber anhalten und auf Grün warten. Oder Sie fahren wieder hinter die Haltelinie zurück, sobald der Einsatzwagen an Ihnen vorbeigefahren ist.
  • Die Ampel ist kaputt und springt nicht mehr zurück auf Gelb. Sobald Sie sicher sind, dass die Ampel nicht einfach nur eine besonders lange Rotphase anzeigt, können Sie sehr vorsichtig auf die Kreuzung fahren. Vorher müssen Sie ausreichend lange warten. Doch was ist in diesem Fall ausreichend? Das ist leider nicht eindeutig geklärt. Anhand früherer Gerichtsentscheidungen lässt sich jedoch sagen: Wer an einer kaputten Ampel etwa drei bis fünf Minuten wartet, ist auf der sicheren Seite.

Übrigens: Wenn ein Polizist den Verkehr regelt, dann sind für die entsprechende Verkehrssituation alle sonstigen Regelungen außer Kraft gesetzt. Das gilt für Schilder und auch für Ampeln. Was die Zeichen des Polizisten auf einer Kreuzung bedeuten, erfahren Sie hier.

In allen anderen Fällen gilt: Wer die rote Ampel missachtet, muss mit vielfältigen Konsequenzen rechnen.

Verstoß Bußgeld Punkte Fahrverbot
Ampel bei Rot überfahren 90 Euro 1
> mit Gefährdung 200 Euro 2 1 Monat
> mit Sachbeschädigung 240 Euro 2 1 Monat
Ampel bei schon länger als einer Sekunde leuchtendem Rot überfahren 200 Euro 2 1 Monat & je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre möglich
> mit Gefährdung 320 Euro 2 1 Monat & je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre möglich
> mit Sachbeschädigung 360 Euro 2 1 Monat & je nach Tatbegehung Geldstrafe, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis 5 Jahre möglich
An Ampel mit grünem Pfeil rechts abbiegen, ohne an der roten Ampel zu halten 70 Euro 1
> mit Gefährdung 100 Euro 1
> mit Verursachung eines Unfalls 120 Euro 1

An Ampel mit grünem Pfeil rechts abbiegen, ohne an der roten Ampel zu halten, und Fußgänger oder Fahrradfahrer behindern

100 Euro 1

(bussgeldkatalog.org)

Und was ist, wenn die Sonne tief steht und Sie die Ampelphase nicht erkennen können? Auf das Hupen anderer Autofahrer sollten Sie sich dann nicht einfach verlassen. Nehmen Sie sich die nötige Zeit und Ruhe zur Entscheidung. Sollten Sie sich dann irren, begehen Sie zwar immer noch einen Rotlichtverstoß. Ein Fahrverbot lässt sich in diesem Fall aber häufig vermeiden. Merken Sie sich dafür möglichst genau den Tag und die Uhrzeit der Situation.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten