Mit diesen Schneeketten sind Sie im Winter sicher unterwegs

Bei winterlichen Straßenverhältnissen braucht das Auto eine geeignete Bereifung. Winterreifen reichen zwar in den meisten Fällen aus, wer jedoch ins Gebirge fährt oder in schneereichen Regionen lebt, sollte Schneeketten aufziehen. Wir stellen geeignete Schneeketten vor und erklären, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Schneeketten sorgen auf schnee- und eisbedeckter Fahrbahn für den nötigen Grip, um sicher vorwärtszukommen. Das gilt besonders, wenn zum Schneefall auch noch starkes Gefälle hinzukommt. Ohne Schneeketten geht dann nichts mehr.

Fahren Sie im Winter in die Berge, zum Beispiel, in den Harz, in die deutschen Alpen oder ins Gebirge nach Frankreich, Italien, Österreich oder in die Schweiz, sollten Sie unbedingt Schneeketten im PKW mitführen. Fahren Sie an einem blauen Schild mit Schneekettensymbol vorbei, besteht sogar Schneekettenpflicht.

Wir stellen Ihnen verschiedene Modelle vor, die in Tests gut abgeschnitten haben, und erklären, was Sie bei der Verwendung beachten sollten.

Der Testsieger: Pewag Snox Pro

Testsieger bei “Auto Bild” und “Konsument.at” ist die Schneekette Pewag Snox Pro. Konsument.at ist das österreichische Pendant zur Stiftung Warentest. Das Siegermodell überzeugt mit einfacher Montage, sehr guten Fahreigenschaften und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Damit zählt das Modell zu den besten Schneeketten und erhielt auch vom ADAC im Test von 2011 die Note “gut”.

Besonders leicht wird die Montage durch das automatische Spannen der Kette. Nach wenigen Metern Fahrweg zieht sie sich von selbst an der Antriebsachse fest. Das macht ein Nachspannen überflüssig. Zur Demontage wird die Schneekette einfach vom Reifen gezogen. Das Modell ist für verschiedene Reifengrößen erhältlich. 

Für Kompakt- oder Mittelklassewagen: RUDcompact Grip Schneekette

Die RUDcompact Grip Schneeketten montieren und demontieren Sie mit wenigen Handgriffen. So sind die Ketten bei plötzlich einsetzendem starken Schneefall sofort einsatzbereit. Für optimalen Grip auf Eis und Schnee sorgen robuste, drei Millimeter starke und verschleißarme Vierkant-Kettenglieder auf der Lauffläche.

Der integrierte Felgenschutz schont Ihre Felgen. Die Qualität dieser Schneeketten wird durch die Tüv- und Önorm-Zertifizierung belegt. Konzipiert sind diese Schneeketten für Kompakt- oder Mittelklasse-PKW mit Front- oder Heckantrieb. 

Extra Grip mit Rillen: Ottinger O-Tec

Die Schneeketten des Herstellers Ottinger punkten mit Schutzelementen, um Leichtmetallfelgen vor Beschädigungen zu schützen. Im Test von “Auto Bild” erreicht das Modell den dritten Platz. Sie sind für die Standmontage ausgelegt und können im Handumdrehen montiert werden.

Für eine hohe Traktion auf Schnee oder Eis sorgt ein engmaschiges Laufnetz mit Stahlketten in 4,5 Millimeter Stärke in Kombination mit einem speziellen Rillenprofil. Zertifiziert sind die Ketten vom Tüv und nach Önorm. Geeignet ist dieses Produkt für PKWs mit Frontantrieb und auch SUVs und Caravan mit breiten Reifen oder engen Freiräumen im Radkasten. 

Für SUVs: Schneeketten König XG-12 PRO

Die König XG-12 PRO 245 Schneeketten sind für hohe Ansprüche an Grip und Sicherheit ausgelegt. Wenn Sie in schneereichen Regionen mit Ihrem SUV sicher unterwegs sein wollen, sind diese Ketten eine gute Wahl. Die 12 Millimeter starken Kettenglieder halten auch höherer Belastung stand. Dank patentiertem Spannsystem sind die König-Schneeketten mit nur einem Stopp angelegt. Sie müssen die Ketten nur anlegen und anfahren, schon sorgt das Mikroregulierungssystem für optimalen Halt.

Optional werden Ihre Felgen durch einen Scheuerschutz vor Kratzern bewahrt. Zertifiziert sind diese Schneeketten nach Tüv und Önorm sowie auch nach der italienischen Cuna.

Für gelegentliche Fahrten: Pewag 58575 brenta 9 XMB 73

Die Schneekette Pewag 58575 brenta 9 XMB 73 hat sich mit ihrer Höhe von neun Millimetern schon vielfach bei Autos mit geringem Platz im Radkasten bewährt. Die drei Millimeter starken Vierkantkettenglieder aus Stahl mit speziellem Rillenprofil sorgen für hohen Grip auf schnee- oder eisbedeckten Straßen. Ausgelegt ist das Produkt für PKW mit Frontantrieb und für die Fahrt auf befestigten Straßen.

Die Kette ist dank Innenverschluss schnell und einfach angelegt. Einziger Nachteil: Die Schneekette muss manuell nachgespannt werden. Dafür punktet sie mit einem niedrigen Preis.

Fazit: Schneeketten bringen sicheren Grip im Winter

Egal ob nur bei der Fahrt in den Urlaub oder als häufiger Einsatz in der Heimat: Ohne Schneeketten geht bei vereisten und verschneiten Straßen nichts. Achten Sie beim Kauf auf eine einfache Montage und die richtige Größe für Ihre Winterreifen. Unser Favorit sind die Pewag Snox Pro Schneeketten, die vor allem mit dem automatischen Kettenspanner punkten. Wer nur gelegentlich eine Schneekette für den Urlaub braucht, fährt auch mit dem günstigeren Modell Pewag Brenta 9 XMB sicher bei Schnee und Glätte.

Wissenswertes zu Schneeketten

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Schneeketten kaufen

  • Wenn die Schneeketten über eine feingliedrige Kette verfügen, passen sie auch unter schmale Radkästen.
  • Prüfen Sie, ob die Schneeketten zur Reifengröße Ihres Autos passen. Berücksichtigen Sie dabei, dass Winterreifen oftmals schmaler als Sommer- oder Ganzjahresreifen sind.
  • Achten Sie auf Prüfzertifikate wie Tüv oder Önorm.
  • Schauen Sie nach felgenschonenden Schneeketten, wenn Sie mit hochwertigen Alufelgen unterwegs sind.
  • Entscheiden Sie sich für Schneeketten mit einfacher Montage.
  • Wählen Sie am besten kompakte Schneeketten, deren Kettenglieder sowohl über Kreuz als auch quer auf der Lauffläche angeordnet sind.

Welche Schneekette passt auf Ihre Reifen?

Achten Sie beim Kauf der Schneekette auf die Größe Ihrer Reifen. Die Ketten sind meist für unterschiedliche Reifengrößen erhältlich. Prüfen Sie zunächst die Größe Ihrer montierten Reifen. Die Angaben finden Sie auf der äußeren Flanke als dreiteiligen Code, beispielsweise 185/65 R16. Wählen Sie danach die identische Größe für die Schneekette. 

Was sind Anfahrhilfen?

Anfahrhilfen bedecken nicht den gesamten Reifen und sind nur für kurze Strecken geeignet. Sie sind sinnvoll, um kurze Steigungen oder Gefälle zu überwinden und werden dafür direkt an der Felge angebracht. Die Anfahrhilfen sind zudem praktisch, um ein festgefahrenes Fahrzeug zu befreien. Als Ersatz für vollwertige Schneeketten sind sie jedoch nicht gedacht und nur eine Ergänzung.

Gibt es eine Schneekettenpflicht?

In Deutschland gibt es keine allgemeine Pflicht für Schneeketten. Jedoch existiert ein Verkehrszeichen, das die Nutzung von Schneeketten vorschreibt. Vor allem in Wintersportregionen begegnen Autofahrer diesem runden Schild mit blauem Hintergrund. Es zeigt ein schwarz-weißes Piktogramm mit einem Autoreifen und Schneeketten. Wer dieses Schild passiert, muss Schneeketten aufziehen.

In Österreich und der Schweiz gilt ebenfalls keine Pflicht. Auch hier regelt ein Verkehrsschild die Nutzung. Eine Besonderheit: Fahrzeuge über 3,5 Tonnen müssen im Zeitraum vom 1. November bis 15. April die passenden Schneeketten immer im Fahrzeug mitführen.

Was ist beim Fahren mit Schneeketten zu beachten?

Mit montierten Schneeketten dürfen Sie nicht schneller als 50 km/h fahren, unabhängig vom aktuellen Tempolimit auf der Straße. Die Ketten können bei zu hoher Geschwindigkeit das Fahrzeug beschädigen oder reißen. Bei Fahrzeugen mit Frontantrieb besteht die Gefahr des Übersteuerns. Dabei bricht das Heck aus, weil die Vorderräder durch die Schneeketten mehr Grip haben. Fahren Sie mit Schneeketten daher vorsichtig und zurückhaltend.

Müssen Schneeketten auf alle vier Räder?

Nein, Schneeketten werden meist nur auf den Rädern der Antriebsachse montiert. Sie benötigen also zwei Schneeketten. Wenn Ihr Fahrzeug mit Frontantrieb ausgestattet ist, montieren Sie die Schneeketten an den Vorderreifen, bei Heckantrieb an den Hinterreifen. Sollte Ihr Auto Allrad-Antrieb besitzen, entscheiden Sie selbst, auf welcher Achse Sie die Ketten montieren. 

Welche Hilfsmittel brauchen Sie für die Montage der Schneeketten?

Vor der ersten Nutzung der Schneeketten sollten Sie sich mit der Montage vertraut machen und die Ketten einmal anlegen. So können Sie üben, bevor Sie im winterlichen Urlaubsort bei Minusgraden festsitzen. Für die Montage der Schneeketten brauchen Sie kein spezielles Werkzeug. Praktisch sind jedoch eine Warnweste, eine Taschenlampe und warme Arbeitshandschuhe.

Für die Produkte, die über diese Seite verkauft werden, erhält t-online eine Provision vom Händler. Für Sie als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein