A1 in Hamburg: Mann übersieht Stauende und kracht in anderes Auto

Beim Versuch, einem Stauende auszuweichen, ist ein Autofahrer auf der A1 mit einem anderen Fahrzeug kollidiert. Dieses drückte er gegen die Leitplanke.

Bei einem schweren Auffahrunfall sind auf der Autobahn 1 bei Hamburg-Wilhemsburg zwei Menschen verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 23-jähriger Fahrer mit seinem Auto auf der mittleren Spur zwischen Stillhorn und Harburg geradewegs ungebremst auf ein Stauende zugefahren, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Das Stauende hatte er aus bisher unklaren Gründen nicht bemerkt.

Um einen Zusammenstoß mit dem Auto vor ihm zu verhindern, sei der 23-Jährige dann auf die linke Fahrbahn ausgewichen, auf der er jedoch mit einem anderen Fahrzeug kollidierte, in dem ein 52-jähriger Fahrer saß. Dieser prallte mit seinem Auto infolgedessen mehrmals gegen die mittlere Leitplanke. Beide Autofahrer wurden bei dem Unfall am frühen Donnerstagabend verletzt und anschließend in Krankenhäuser gebracht.

Die zwei Autos wurden total zerstört. Nach dem Unfall wurden die mittlere und linke Spur an der Unfallstelle für circa 3 Stunden gesperrt und der Verkehr daran vorbeigeführt, wodurch es zu erheblicher Staubildung kam.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein